Gewinnen mit BIM: Lektionen aus der Fußballweltmeisterschaft 2018

Europa lässt in diesem Jahr den Rest der Welt hinter sich, wenn es um Fußball und BIM geht. Die BIM-Modellierer weltweit können jedoch einiges aus dieser Weltmeisterschaft lernen:

1.Training nicht vergessen

Das scheint auf der Hand zu liegen, denn ohne Training kommt eine Mannschaft in der Weltmeisterschaft nicht weit. Dies wurde bei dem Spiel zwischen England und Kolumbien ganz deutlich, als die englischen Spieler die Strafstöße nutzten und das Spiel glorreich gewannen. Ein erfolgreich absolviertes Training macht auch bei BIM-Projekten den Unterschied. Suchen Sie ein geeignetes BIM- oder CAD-Training, um sicherzustellen, dass Sie mit BIM zu den Gewinnern gehören!

2. Einen Kapitän ernennen

Fußballmannschaften haben einen Kapitän, BIM-Projekte einen Koordinator. Genau wie der Mannschaftskapitän leitet der BIM-Koordinator sein Team an und führt es zum Erfolg. Vergewissern Sie sich, dass jemand in Ihrem Team den Überblick behält und sicherstellt, dass die Kommunikation innerhalb des Projekts reibungslos funktioniert.

3. An die jeweiligen Phasen anpassen

Die verschiedenen Phasen eines Spiels erfordern verschiedene Arten zu spielen und zusammenzuarbeiten. Die Mannschaft muss sich anpassen und in unterschiedlichen Situationen müssen jeweils andere Mitglieder die Führung übernehmen. Ein BIM-Projekt weist ebenfalls verschiedene Phasen auf, in denen verschiedene Informationen und Arbeitsweisen erforderlich sind. Erfahren Sie in diesem Bericht, wo die einzelnen Beteiligten innerhalb der Planung eines BIM-Projektes stehen.

4. Die richtige Technologie verwenden

Bei der Fußballweltmeisterschaft haben sich die VAR- (Videoschiedsrichterassistenz) sowie die Torlinientechnologie bewährt. Diese Technologien liefern Daten, die den Schiedsrichtern ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Einige vertreten sogar den Standpunkt, dass sich die Qualität des Fußballs verbessert hat, dass jetzt „schönerer Fußball“ gespielt wird. Auch bei BIM trägt die Technologie dazu bei, präzise Daten zu erfassen, um bessere Entscheidungen zu treffen und die Qualität der Arbeit verbessern zu können – das Ergebnis sind „noch schönere“ Gebäude.

5. Zusammenarbeiten

Völlig unerwartet erlebten wir den Fall einiger der größten Fußballstars während der diesjährigen Weltmeisterschaft, darunter Argentinien, Deutschland und Portugal. Es wurde allen auf schmerzhafte Weise klar, dass es keine Erfolgsgarantie ist, viele Starspieler in seiner Mannschaft zu haben. Wenn Sie nicht als Team zusammenarbeiten können, können Sie gleich nach Hause gehen. Auch in BIM-Projekten ist es nicht ausreichend, ein Star in der BIM-Modellierung zu sein. Nur durch echte Zusammenarbeit mit anderen Parteien kann ein Projekt erfolgreich beendet werden.

6. Sich mit den Erwartungen auseinandersetzen

Doch wie können wir erfolgreich zusammenarbeiten? Indem wir im Voraus Vereinbarungen treffen, einen Plan machen und entscheiden, wer was macht. Wer läuft wohin in welcher Situation? Wer gibt den Ball an wen weiter? Wer läuft zum zweiten Tor? Genau wie in einer erfolgreichen Fußballmannschaft muss sich ein BIM-Team mit den Erwartungen auseinandersetzen und im Voraus Vereinbarungen treffen. Und zusammen entscheiden, wer welche Information zu welchem Zeitpunkt, wie und an wen weitergibt. Ein BIM-Ausführungsplan kann ein guter Ausgangspunkt sein, um sich mit den Erwartungen auseinanderzusetzen.

7. Regeln befolgen

Während der Fußballweltmeisterschaft wurde klar, wie schwierig es sein kann, sich an die Regeln zu halten, was zu einigen aufregenden Strafstößen führte. Bei der Nutzung von BIM-Inhalten sind ebenfalls verschiedene Anforderungen zu erfüllen. Wenn Sie bei Ihrem BIM-Projekt nicht benachteiligt werden wollen, dann müssen Sie sicherstellen, dass Sie mit Inhalten arbeiten, die die BIM-Standards erfüllen, wie die EMCS.

8. Geschwindigkeit

Gelegenheiten entstehen, wenn Sie schneller als Ihr Gegner sind und bei einem Counter schnell die Richtung wechseln können: Eine Fußballmannschaft muss flexibel und schnell sein. Geschwindigkeit und Flexibilität sind auch in BIM-Projekten unerlässlich. Daher müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtigen Tools verwenden, die es Ihnen erlauben, in jedem beliebigen Projekt produktiv zu arbeiten.

9. Risiken eingehen

Sich mit dem Ball im Hintergrund zu halten brachte Spanien in diesem Jahr nicht besonders weit. Sowohl im Fußball auch als bei BIM müssen Sie Risiken eingehen, neue Arbeitsweisen gemeinsam ausprobieren und auch mal Misserfolge riskieren. Nur so können Sie Fortschritte machen. Lassen Sie sich nicht durch die Angst vor neuen Wegen lähmen und dadurch vom Mitspielen abhalten.

10. Das Ziel im Auge behalten

Russland und Schweden haben es in der diesjährigen Weltmeisterschaft dank ihrer defensiven Strategie ziemlich weit gebracht. Intelligent, aber haben sie es mit dieser Taktik ins Finale geschafft? Nein. In einem Fußballspiel ist es wichtig, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, nämlich innerhalb von 90 Minuten Tore zu schießen und den Spielern eine erschöpfende Nachspielzeit von dreißig Minuten zu ersparen. Das Gleiche gilt für BIM. Stellen Sie sicher, dass jeder in Ihrem Team das Ziel im Auge behält: Bauprojekte innerhalb der geplanten Zeit erfolgreich durchzuführen, ohne wertvolle Ressourcen zu verschwenden.

11. Und zum Schluss: nie aufgeben!

Eines haben wir in dieser Weltmeisterschaft von den Belgiern gelernt: nie aufgeben. Nach dem 0-2 gegen Japan hat die Mannschaft in der letzten Minute durch ein 3-2 gewonnen. Auch wenn ein BIM-Projekt eine große Herausforderung darstellt, dürfen Sie nie aufgeben, lernen Sie aus Ihren Fehlern und geben Sie bis zum Ende Ihr Bestes!


BIM & Planung - Jetzt herunterladen